Farbenfrohe Vielfalt auf dem TAGWERK-Acker 

Was könnte besser passen: Eine bunte Kinderschar sät heimische Ackerwildkräuter an, damit unsere Felder wieder farbenfrohe Vielfalt bekommen. So geschah es auf den Feldern des TAGWERK-Bauern Hilarius Häußler am 26.Oktober. Zum Säen gehört das Andrücken der Samen in die Erde dazu. (im Bild)

 

Die Aussaat war Teil eines Projektes zur Wiederbelebung und zum Erhalt der Artenvielfalt auf unseren Äckern. Diese ist dringend benötigt für das Überleben der Insekten und der Vögel und somit des gesamten Ökosystems. Im ganzen Landkreis Mühldorf können Biobauern mit Grundschulen im Rahmen der Ökomodellregion Isental, an der der TAGWERK Förderverein mitarbeitet, kooperieren.  Die Projektpartner sind hier der Bund Naturschutz, die Wildlandstiftung Bayern und die Untere Naturschutzbehörde Mühldorf.

Das Saatgut wird von ökologisch bewirtschafteten Feldern mit Restbeständen seltener Arten von Saatgutvermehrer Georg Hans aus Obertaufkirchen gewonnen und vermehrt. Die Kinder kamen von der Grundschule Taufkirchen/Oberneukirchen auf den Häußler Hof und waren bei der Aussaat und beim Andrücken der Aussaat mit großem Eifer dabei. Sie durften auch ihr Wissen zu den heimischen Wildkräutern wie z.B. Klatschmohn, Kornblume, Feldsalat und Echten Frauenspiegel präsentieren, das sie mit ihren Lehrerinnen vorbereitet hatten. Hilarius Häußler bedankte sich am Ende der Aktion bei den Kindern dafür, dass sie die Aussaat der bunten Vielfalt so tatkräftig unterstützt haben. Dafür erhalten sie im nächsten Sommer einen „Lohn“, nämlich den Anblick eines farbenfrohen und lebendigen Ackers.

   
TAGWERK - Unsere Bio Nachbarn