TAGWERK war wieder mit dabei

„Wir haben es satt“: So hieß es am 20. Januar wieder in Berlin. Zum achten Mal fand die Demonstration für eine ökologischere und gerechte Landwirtschaft statt. Zum achten Mal organisierte der TAGWERK e.V. mit Beteiligung verschiedener BUND Naturschutz-Kreisgruppen einen Aktionsbus nach Berlin. Und es hat sich wieder gelohnt – auch zum achten Mal.

Durch den unermüdlichen Bürgerprotest haben wir viel erreicht: So haben wir die Agro-Gentechnik in Deutschland bislang verhindert und TTIP auf Eis gelegt. Doch gibt es weiter viel zu tun: Schwerpunkte der Demo waren diesmal die unsägliche Glyphosatzulassung durch Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt und der dramatische Insektenschwund. Über 30.000 Menschen protestierten dagegen.

Besonders bemerkenswert ist es jedes Jahr wieder, wie breit das Bündnis der Demonstrierenden aufgestellt ist: von Naturschutzverbänden, über Bauern-, Imker- und Anbauverbänden, politischen Akteuren und Initiativen für gentechnik- und patentfreies Saatgut, bis zu Organisationen des fairen Handels und Verbänden, die sich für Ernährungssicherheit und -souveränität einsetzen.  So war auch dieses Jahr die Demo nicht nur ein starkes Zeichen an unsere Politiker, sondern auch eine warme Dusche bei kaltem Wetter für alle Teilnehmer*innen, die wieder erfahren durften: In unserem Protest und in unserem Engagement für eine bessere Welt sind wir nicht allein.

Nächste Termine

22. Februar 2018 | 19:30Landwirtschaft und Bienen – eine Symbiose
25. Februar 2018 | 10:00Saatgutfestival im ÖBZ
26. Februar 2018 | 10:00AbL-Frühjahrstagung 2018
TAGWERK - Unsere Bio Nachbarn