Leben im Rhythmus der Natur

Frische Vitamine aus den TAGWERK-Gärtnereien

 

Am Ende des Winters lechzen wir nach frischen Vitaminen. Und jetzt ist es soweit. Unsere Gärtner haben ihre Frühlingsernte begonnen. Sigi Klein ( im Bild ist er mit seinem Enkel bei der Postelein-Ernte zu sehen) und Johannes Rutz in Eschenried, Xaver Sturm in Paunzhausen, haben als erste mit der Ernte begonnen. Sie liefern:

- die ersten frischen, regionalen Blatt- und Kopf-Salate und die ganz zarten Babyleafsalate,

- Kräuter, Petersilie, Kerbel und Postelein.

- Mini- und Schlangengurken hat Anton Naderer in seinen Gewächshäusern bei Kirchdorf an der Amper im April schon geerntet. 

Es folgten kurz danach, auch vom Obergrashof:

- die Kopfsalate

- der Spinat

- Rettich und Radieschen

- Rhabarber 

- und der heiß begehrte erste Spargel von Alexander Fuchs aus Schrobenhausen und Josef Keil aus Kehlheim

 

 

 

 

Traditionelles Rezept und Spezialmehl 

So bäckt TAGWERK Müller Andreas Löffl

Er nimmt den traditionellen Weizendunst aus seiner Wolfmühle und ein Rezept der 102-jährigen Oma: 

Zutaten:

·       200 ml Milch lauwarm
·       120 g Butter geschmolzen
·       1 Würfel frische Hefe (42g)
·       250 g Wolfmühle Weizenmehl Type 405
·       250 g Wolfmühle Weizendunst (Grießler)
·       100 g Rohrohrzucker
·       Prise Salz
·       1 Ei ganz
·       1 Eigelb
·       100 g Rosinen (nach Geschmack)
·       ½ Schale einer geriebenen Zitrone

Außerdem zum Bestreichen:
·       1 Eigelb

Zubereitung:

Bei der Zubereitung sollen alle Zutaten Zimmertemperatur haben:

1. Rosinen in lauwarmen Wasser (Rum nach Geschmack) einweichen. Nach 30 min in einem Sieb sehr gut abtropfen lassen.

2. Die Butter schmelzen und abkühlen lassen.

3. Das Mehl in eine Schüssel geben. Eine Vertiefung in die Mitte drücken. In diese Mulde die Hefe bröckeln, 50 g Zucker hinzugeben und mit der lauwarmen Milch und etwas Mehl zu einem Vorteig verrühren. Diesen zugedeckt ca. 15 Minuten gehen lassen (oder etwas länger, bis der Teig aufgegangen ist!).

4. Ei und Eigelb, Butter, 50 g Zucker, Salz, Zitronenabrieb zugeben, kurz vermengen. Dann auf einem bemehlten Holzbrett und zu einem glatten, glänzenden Teig kneten. Es entsteht ein mittelfester Hefeteig. In einer bemehlten Schüssel zugedeckt 45 min gehen lassen.

5. Die eingeweichten Rosinen einarbeiten, eine Kugel formen und diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Nun nochmals 30 min zugedeckt gehen lassen. Anschließend den Teig kreuzförmig einschneiden und mit dem verquirlten Eigelb bestreichen.

6. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze ca 45-60 min backen. 

Tipps des Müllers:

- Der griffige Weizendunst ist vielseitig: er macht Gebäck locker, Spätzle bissfest und bindet Soßen ohne Klumpen.

- Im Wolfmühlen-Café wird der Osterfladen mit Butter bestrichen serviert.

- Es gibt von der Wolfmühle auch Dinkel-Dunst.

TAGWERK Eier vom Zweinutzungshuhn 
gibt es vom Grosserhof und Seepointerhof.


Power aus der Region

Rezept-Ideen

Für eine gute Kraftbrühe können Sie als Basis TAGWERK Hühner- oder Rinderfond von der Biometzgerei Baumgartner aus Haag nehmen und mit Gemüsebrühe verlängern. 

Verschiedene Krafteinlagen sind möglich:

1. Einfach: 
Dinkel-Suppennudeln ohne Ei vom TAGWERK-Betrieb Moser im Ostallgäu oder Eier-Dinkel-Suppennudeln vom TAGWERK-Betrieb Seepointer in Tiefenbach.

2. Raffiniert

Ein Rezept von TAGWERK Müllerin Monika Drax für Grießnockerl:
40 g Butter mit einem Ei schaumig rühren. 
60 g Drax Weizen- oder Dinkelgrieß zufügen. 
Mit Salz und Muskatnuss abschmecken, 
15 Minuten ziehen lassen. Mit zwei Teelöffeln
Nockerln formen und 20 Minuten in der Brühe köcheln lassen.

3. Angereichert: 

Vor dem Servieren können Sie einen Vitamin-Kick hinzufügen, mit einem Spritzer Zitrone oder TAGWERK-Winter-Vitaminen:
• Kresse vom Obergrashof bei Dachau 
• Lauchringe vom Fritzhof in Hallbergmoos 
• Gelbe Rübe vom Biberger in Landshut

Winterpunsch mit Gewürzkuchen

Wenn es einfach und schnell gehen darf, gibt es zwei TAGWERK Produkte, die sich gut ergänzen: Damit kann man auch in der arbeitsreichen Vorweihnachtszeit mühelos Winter- und Advents-Stimmung zaubern.

Fruchtiger Winterpunsch 

Den TAGWERK Apfel-Aronia-Birnensaft vom Biohof Wimmer brauchen Sie im Winter nur erwärmen – und fertig ist ein vollmundiges Wintergetränk.
Kelterer Matthias Wimmer sagt dazu: „Ich komponiere meine Säfte so, dass sie durch die guten Früchte ein volles Aroma erhalten.“
Probieren Sie es aus – es braucht wirklich nichts weiter dazu!

Gewürzkuchen mit Zimt, Muskat und Nelken 

Aus der Drax-Mühle kommt die TAGWERK Gewürzkuchen-Mischung.
Müllerin Monika Drax: „Mit den wärmenden Gewürzen, wie Hildegard von Bingen sie für Nerven- und Energie-Rezepte empfiehlt, ist dies ein wohltuender Kuchen.“
Sie brauchen dazu nur noch: 4 Eier • 175 g Butter • 80 ml Milch 

Tipp:
Probieren Sie nach Ihrem Geschmack die Backmischung mit geriebenem Apfel oder Rotwein oder als Blechkuchen mit einem Glas Sauerkirschen und deren Saft statt der Milch.

 

 

Wir wünschen einen beerigen Sommer!

Die Sommerferien haben begonnen, für viele Reise- und Freizeit. Die TAGWERK-Bauern sind derweil besonders fleißig auf den Feldern.
Ob in der Ruhe oder nach der Arbeit - für alle haben wir von TAGWERK einen erfrischenden Drink kreiert. Die Zutaten stammen vom Biohof Wimmer bei Pfarrkirchen und vom Biohof Kreitmair in der Holledau.
Kommen Sie in die TAGWERK-Läden und lassen Sie sich bei einer Verkostung von der aromatischen Frische überzeugen. Oder kaufen Sie gleich die Zutaten, die Sie mit vielen anderen regionalen Getränken unserer TAGWERK-Lieferanten in den Regalen finden.

Hier für Sie das Rezept:

 

 

TAGWERK - Unsere Bio Nachbarn