Leben im Rhythmus der Natur

Es brutzelt so schmackhaft auf dem Grill:

Fleisch, Fisch, Käse und Gemüse - alles aus der Region

Grillen mit Freunden - das ist wie Urlaub zuhause. Wer sich etwas extra Gutes gönnen mag, wird bei den TAGWERK-Produkten reichhaltige Angebote finden: Ob Wurst, Fleisch, Fisch, Gemüse, Käse - das gibt es alles regional und Bio. 

Bild: iStock, AlexPro9500

Von unseren Erzeugern

Fleisch

Überlegter Fleischgenuss, wertschätzend für das Tier – das muss sein! Und da kann man sich beim Einkauf des Fleisches aus der TAGWERK Bio Metzgerei sicher sein. Alle zuliefernden Bauern müssen Mitglied in einem Bio Anbauverband sein, dadurch ist schon die Aufzucht und Haltung kontrolliert. Einen Tag vor Schlachtung werden die Tiere angeliefert, und können in eingestreuten Boxen zur Ruhe kommen. Bei der Schlachtung läuft alles in Ruhe und ohne Hektik ab. Wenn Fleisch, dann nur so!

Tipp: das Grillfleisch nicht vor dem Grillen marinieren, sondern kurz danach in einer vorbereiteten Marinade wenden, in ein Krautblatt wickeln, und am Rand des Grills noch kurz ziehen lassen.

Wurst

Currywurst, Rinderkäsekrainer, Schweinswürstl, Bratwurst mit Chili, Kümmel oder Bärlauch, Ochsenbratwurst… für jeden Geschmack ist etwas dabei im TAGWERK Biometzgerei Sortiment. Teilweise sogar als Rohe Wurst. Diese Würste kann man bedenkenlos grillen, weil sie immer ohne Nitritpökelsalz hergestellt werden.  Die Warmfleischverarbeitung der TAGWERK Bio Metzgerei bietet den Vorteil, dass auch auf künstliche Phosphate verzichtet werden kann!

Hinweis: Ein wichtiges Ziel der Metzgerei ist die Ganztierverwertung, d.h. nicht nur Filet und Steak, sondern eben auch Wurst - wer die auf den Grill legt, trägt zur sinnvollen Tierverwertung bei.

Fisch

Für die  Fischzangen empfehlen wir die Bio Forellen von der Metzgerei Baumgartner in Haag. Weil diese Fische nur im eigenen Naturbecken aufwachsen. Der über Jahrzehnte gewachsene Boden bietet die natürliche Nahrung für die Fische. Und das schmeckt man. Ein weiterer Pluspunkt: da das Gewässer mitten in einem Naturschutzgebiet liegt, ist es auch kein Sammelbecken von Düngemitteln.

Tipp: Gewürzt mit Kräutern wie Rosmarin, Thymian, Dill, Minze wird der Fisch besonders schmackhaft. Dafür den Fisch auf beiden Seiten ein paar Mal tief einschneiden und die Kräuter ins Fleisch einmassieren. Oder die Bauchhöhle damit füllen, dann ziehen die Aromen von innen durch.

Käse

Bei der großen Auswahl feinschmeckender Käsesorten der TAGWERK Käser fällt die Auswahl schwer.
Da gibt es etwa den Bayerischen Scamorza aus der Alztaler Hofmolkerei. In der Alztaler Hofmolkerei produzieren die Kuhdamen Milch aus Heu, Gras und hofeigenem Futter. Keine Silage findet man auf diesem Hof. Und das schmeckt man natürlich bei all ihren Milchprodukten.
Oder den Der Chili- Bert von der Hofkäserei Höhenberg.In der Hofkäserei Höhenberg, einer dorfähnliche Gemeinschaft in Velden werden in liebevoller Handarbeit die verschiedensten Sorten Käse kreiert. 

Tipps:
Den Scamorza leicht in der Grillpfanne leicht anwärmen, damit er seinen vollen Geschmack entwickeln kann. Zusammen mit einem frischen Knoblauchbrot  - herrlich!
Der Chili- Bert in eine ausgehöhlte Paprika gefüllt und in einer Grillpfanne erwärmt – genial! Die Würzung ist praktischerweise bereits im Käse enthalten.

Gemüse

Die Gärtner waren alle schon enorm fleißig: Ob der Obergrashof, die Gärtnereien Fuchs, Klein, Sturm oder Rutz, alle ernten schon lange rote und grüne Salate, Radieschen, Kohlrabi, Gurken und vieles mehr. Daraus lassen sich bunte, vitaminreiche Sommersalate machen.

Tipp:  Für eine Hagebutten-Basilikum-Vinaigrette 2 Esslöffel TAGWERK Bio Hagebuttensenf, 2 Esslöffel Bio Kräuteressig, 40 ml Rapsöl langsam mit dem Schneebesen verrühren, 2 Prisen Rübenzucker, 1 Prise Salz, gehackter frischer Basilikum nach Belieben. Koch und Senf-Hersteller Denny Kahl empfiehlt, Dressings nicht zu mixen, sondern zu rühren, um den vollen Geschmack zu erhalten.

Vom Obergrashof kommen die ersten Zucchini. Gefüllt mit dem Hüttenkäse der Alztaler Hofmolkerei, der mit den Kräutern der TAGWERK- Gärtner verfeinert wird, in einem Pfännchen gegrillt sind sie besonders delikat.

Schön, dass er Sommer erst begonnen hat, und die Vielfalt die Gemüse bei zukünftigen Grillfesten noch viele Geschmackserlebnisse ermöglichen wird!

Stockbrot

Wenn das Brot auch noch selbst gemacht wird - als Stockbrot - das erinnert an vergangene Kindertage. Die Grundlage sind das Roggen – und Weizenmehl der Wolfmühle. Die Wolfmühle ist eine 100%-ige Bio Mühle. Dies ist eine Besonderheit in der Branche. Mit den kostbaren Mehlen macht es besonders Freude, den daraus gekneteten Teig um Stöcke zu wickeln und langsam nahe an der Glut das Stockbrot zu grillen, bis es knusprig braun wird. Ein Spaß für kleine und große Kinder! 

Schöne Ausflugslokale in TAGWERK-Betrieben

Die schöne Jahreszeit verlockt zu Ausflügen und zur Einkehr in einem lauschigen Biergarten oder Garten-Café. Wer dabei Lust hat auf feines regionales Bio-Essen, wird in mehren TAGWERK Ausflugslokalen fündig.

Die Wolfmühle: Ein Garten am Mühlbach

Im Garten neben dem Mühlenbach, unter Bäumen und Sonnenschirmen, zwischen Blumen und Kräutergarten gibt es an Sonn- und Feiertagen bei schönem Wetter von 12 – 18 Uhr warme Gerichte und hausgemachte Kuchen und Torten.
In der Mühle gibt es außerdem einen Mühlenladen und Mühlenführungen.  
Den stimmungsvollen Gastraum kann man außerdem für familiäre, ökologische Feiern buchen.

www.wolfmuehle.de
Andreas Löffl und Kathrin Nagy
Telefon: 08121 / 3334

AmVieh-Theater: Natur + Kultur = Genuss

Astrid Wöhrl und Hans Reichl verbinden gerne Kultur und Genuss in Bio-Qualität verbinden. Ihr Obstgarten wird im Sommer an den Sonn- und Feiertagen zum Garten-Café mit Kuchen, Torten und getoasteten Panini. An Menüabenden gibt es mal Fleisch, mal vegetarisch, mal vegane Menüs mit regionalen Zutaten von TAGWERK-Betrieben.
Direkt neben dem Hof ein „Wald der Bilder“, der ein berührendes Zusammenspiel zwischen Natur und Kultur bietet. Weitere Kultur-Veranstaltungen sind heuer eine Kräuterwanderung, Theater im Wald und Konzerte. 
Garten und Feststadl stehen auch für romantische oder rauschende Feste zur Verfügung. Außerdem ist das AmVieh-Theater Tagungshaus und ein kleines, feines Bio-Hotel. 

Das AmVieh-Theater ist an Sonn- und Feiertagen bei schönem Wetter von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

www.amvieh-theater.de
Astrid Wöhrl und Hans Reichl
Telefon: 08086 / 947948


www.wald-der-bilder.de

 

Gasthaus Maier Gallenbach: Frühstück, Menüs und Bayerische Pizza

Das Gasthaus am Hof mit dem wunderschönen Kräuter- und Blumengarten und den Eseln lädt zum Verweilen ein. Im Gasthaus kocht und bäckt die Wirtin Claudia Maier-Häußler und lädt zum Bio-Frühstück, zu Grillfesten, zu Konzerten und zu Ofenschubser-Abenden ein. Auf dem Hof baut der Bauer Hilarius Häußler Urgetreide an.  Anmeldung ist geboten, denn die Angebote sind beliebt.
Für Feste und Hochzeiten bis etwa 100 Personen lässt sich das Gasthaus auch buchen.
"D'Wirtin und da Bauer" bieten Kurse auch als Bildungspakete an.

www.maier-gallenbach.de
Claudia Maier Häußler und Hilarius Häußler
Telefon: 08638 / 79 07 

 

Glonntaler BackKULTUR: Alles vom Bio-Feinsten

In der Bäckerei  und dem Café & Restaurant von Romeo Butic und Antonia Weiß werden konsequent nur Bio- und weitgehend regionale Zutaten verwendet. Der Café- und Restaurant-Betrieb im kleinen Ort Piusheim bei Glonn läuft ganzjährig, bei jedem Wetter  von Frühstück bis Abendveranstaltung, feiertags und jeden Freitag bis Sonntag, im stilvollen Innenraum oder im wunderschönen Garten.
Jeden Freitag gibt es einen Pizzaabend und darüberhinaus Festtags-Angebote und Konzerte. 
Die Bäckerei kann man bei Backkursen näher kennenlernen.
In der Umgebung gibt es viele schöne Wanderwege, Vorschläge auf der Webseite der Glonntaler BackKULTUR.

www.glonntaler-backkultur.de
Antonia Weß und Romeo Butic

Biohof Kreitmair:  Eigenes Fleisch und Hollerzauber

Die Gastwirtschaft auf dem Kreitmair-Hof wird von Christa und Alfons Kreitmair geführt. Dort kann man alle hofeigenen Erzeugnisse probieren – Schweine- und Geflügelfleisch sowie die verschiedenen Obstprodukte, produziert von der nächsten Generation  Sonn- und feiertags gibt es am Nachmittag hausgemachte Kuchen und Brotzeiten.
Der gemütliche Biergarten liegt ruhig und bietet Kindern viel Platz zum Spielen. Er ist Donnerstag und Freitag ab 17 Uhr, Samstag ab 16 Uhr und Sonntag ab 14 Uhr geöffnet. Mittagstisch gibt es an besonderen Tagen.
Gruppen und Festgesellschaften werden nach Absprache auch an anderen Tagen bewirtet.

www.biohof-kreitmair.de
Christa und Alfons Kreitmair - Gasthaus
Telefon: 08751 / 1020 
Katharina und Alfons jun. Kreitmair - Biohof, Erlebnisführungen
Telefon: 08751 / 8189994

Ladencafés:  Einkaufen und Genießen

Laden im Thal bei Soyen  - Gleich neben den Gewächshäusern der TAGWERK-Gärtnerei „Gemüsebau im Thal“ im Schatten einer Linde oder neben dem Spielplatz kann man Kaffee, Kuchen, belegte Brote oder eben Eingekauftes aus dem Laden, wie frische, geräucherte Forelle, genießen.
www.laden-im-thal.de
Claudia und Henri Förtsch
Telefon: 08071 / 51185

Summererhof in Baiern - neben TAGWERK-Hof und -Käserei gibt es einen Hofladen und ein Hofcafé, wo man zu Ladenzeiten gut frühstücken, Brotzeit machen oder Kaffee trinken kann. Etwa ein Mal im Monat bieten Maria und Josef Vogelrieder auch ein Sonntagscafé an. Termine auf der Webseite.
www.summererhof.de
Maria und Josef Vogelrieder
Telefon: 08093 / 904201

Ladencafé in den Höhenberger Werkstätten - Auf der Terrasse gibt es Sandwiches und Gebäck aus der Höhenberger Demeter-Bäckerei.
Die Höhenberger Werkstätten sind ein vielseitiges, interessantes Projekt, es gibt auch besondere Markt-Veranstaltungen. 
www.hoehenberg.org


Zu den Veranstaltungen siehe auch: TERMINE
Ein ausführlicher Artikel in der TAGWERK-Zeitung, die ab Juni in den Läden ausliegt. 

Frische Vitamine aus den TAGWERK-Gärtnereien

 

Am Ende des Winters lechzen wir nach frischen Vitaminen. Und jetzt ist es soweit. Unsere Gärtner haben ihre Frühlingsernte begonnen. Sigi Klein ( im Bild ist er mit seinem Enkel bei der Postelein-Ernte zu sehen) und Johannes Rutz in Eschenried, Xaver Sturm in Paunzhausen, haben als erste mit der Ernte begonnen. Sie liefern:

- die ersten frischen, regionalen Blatt- und Kopf-Salate und die ganz zarten Babyleafsalate,

- Kräuter, Petersilie, Kerbel und Postelein.

- Mini- und Schlangengurken hat Anton Naderer in seinen Gewächshäusern bei Kirchdorf an der Amper im April schon geerntet. 

Es folgten kurz danach, auch vom Obergrashof:

- die Kopfsalate

- der Spinat

- Rettich und Radieschen

- Rhabarber 

- und der heiß begehrte erste Spargel von Alexander Fuchs aus Schrobenhausen und Josef Keil aus Kehlheim

 

 

 

 

Traditionelles Rezept und Spezialmehl 

So bäckt TAGWERK Müller Andreas Löffl

Er nimmt den traditionellen Weizendunst aus seiner Wolfmühle und ein Rezept der 102-jährigen Oma: 

Zutaten:

·       200 ml Milch lauwarm
·       120 g Butter geschmolzen
·       1 Würfel frische Hefe (42g)
·       250 g Wolfmühle Weizenmehl Type 405
·       250 g Wolfmühle Weizendunst (Grießler)
·       100 g Rohrohrzucker
·       Prise Salz
·       1 Ei ganz
·       1 Eigelb
·       100 g Rosinen (nach Geschmack)
·       ½ Schale einer geriebenen Zitrone

Außerdem zum Bestreichen:
·       1 Eigelb

Zubereitung:

Bei der Zubereitung sollen alle Zutaten Zimmertemperatur haben:

1. Rosinen in lauwarmen Wasser (Rum nach Geschmack) einweichen. Nach 30 min in einem Sieb sehr gut abtropfen lassen.

2. Die Butter schmelzen und abkühlen lassen.

3. Das Mehl in eine Schüssel geben. Eine Vertiefung in die Mitte drücken. In diese Mulde die Hefe bröckeln, 50 g Zucker hinzugeben und mit der lauwarmen Milch und etwas Mehl zu einem Vorteig verrühren. Diesen zugedeckt ca. 15 Minuten gehen lassen (oder etwas länger, bis der Teig aufgegangen ist!).

4. Ei und Eigelb, Butter, 50 g Zucker, Salz, Zitronenabrieb zugeben, kurz vermengen. Dann auf einem bemehlten Holzbrett und zu einem glatten, glänzenden Teig kneten. Es entsteht ein mittelfester Hefeteig. In einer bemehlten Schüssel zugedeckt 45 min gehen lassen.

5. Die eingeweichten Rosinen einarbeiten, eine Kugel formen und diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Nun nochmals 30 min zugedeckt gehen lassen. Anschließend den Teig kreuzförmig einschneiden und mit dem verquirlten Eigelb bestreichen.

6. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze ca 45-60 min backen. 

Tipps des Müllers:

- Der griffige Weizendunst ist vielseitig: er macht Gebäck locker, Spätzle bissfest und bindet Soßen ohne Klumpen.

- Im Wolfmühlen-Café wird der Osterfladen mit Butter bestrichen serviert.

- Es gibt von der Wolfmühle auch Dinkel-Dunst.

TAGWERK Eier vom Zweinutzungshuhn 
gibt es vom Grosserhof und Seepointerhof.


Power aus der Region

Rezept-Ideen

Für eine gute Kraftbrühe können Sie als Basis TAGWERK Hühner- oder Rinderfond von der Biometzgerei Baumgartner aus Haag nehmen und mit Gemüsebrühe verlängern. 

Verschiedene Krafteinlagen sind möglich:

1. Einfach: 
Dinkel-Suppennudeln ohne Ei vom TAGWERK-Betrieb Moser im Ostallgäu oder Eier-Dinkel-Suppennudeln vom TAGWERK-Betrieb Seepointer in Tiefenbach.

2. Raffiniert

Ein Rezept von TAGWERK Müllerin Monika Drax für Grießnockerl:
40 g Butter mit einem Ei schaumig rühren. 
60 g Drax Weizen- oder Dinkelgrieß zufügen. 
Mit Salz und Muskatnuss abschmecken, 
15 Minuten ziehen lassen. Mit zwei Teelöffeln
Nockerln formen und 20 Minuten in der Brühe köcheln lassen.

3. Angereichert: 

Vor dem Servieren können Sie einen Vitamin-Kick hinzufügen, mit einem Spritzer Zitrone oder TAGWERK-Winter-Vitaminen:
• Kresse vom Obergrashof bei Dachau 
• Lauchringe vom Fritzhof in Hallbergmoos 
• Gelbe Rübe vom Biberger in Landshut

Winterpunsch mit Gewürzkuchen

Wenn es einfach und schnell gehen darf, gibt es zwei TAGWERK Produkte, die sich gut ergänzen: Damit kann man auch in der arbeitsreichen Vorweihnachtszeit mühelos Winter- und Advents-Stimmung zaubern.

Fruchtiger Winterpunsch 

Den TAGWERK Apfel-Aronia-Birnensaft vom Biohof Wimmer brauchen Sie im Winter nur erwärmen – und fertig ist ein vollmundiges Wintergetränk.
Kelterer Matthias Wimmer sagt dazu: „Ich komponiere meine Säfte so, dass sie durch die guten Früchte ein volles Aroma erhalten.“
Probieren Sie es aus – es braucht wirklich nichts weiter dazu!

Gewürzkuchen mit Zimt, Muskat und Nelken 

Aus der Drax-Mühle kommt die TAGWERK Gewürzkuchen-Mischung.
Müllerin Monika Drax: „Mit den wärmenden Gewürzen, wie Hildegard von Bingen sie für Nerven- und Energie-Rezepte empfiehlt, ist dies ein wohltuender Kuchen.“
Sie brauchen dazu nur noch: 4 Eier • 175 g Butter • 80 ml Milch 

Tipp:
Probieren Sie nach Ihrem Geschmack die Backmischung mit geriebenem Apfel oder Rotwein oder als Blechkuchen mit einem Glas Sauerkirschen und deren Saft statt der Milch.

 

 

Wir wünschen einen beerigen Sommer!

Die Sommerferien haben begonnen, für viele Reise- und Freizeit. Die TAGWERK-Bauern sind derweil besonders fleißig auf den Feldern.
Ob in der Ruhe oder nach der Arbeit - für alle haben wir von TAGWERK einen erfrischenden Drink kreiert. Die Zutaten stammen vom Biohof Wimmer bei Pfarrkirchen und vom Biohof Kreitmair in der Holledau.
Kommen Sie in die TAGWERK-Läden und lassen Sie sich bei einer Verkostung von der aromatischen Frische überzeugen. Oder kaufen Sie gleich die Zutaten, die Sie mit vielen anderen regionalen Getränken unserer TAGWERK-Lieferanten in den Regalen finden.

Hier für Sie das Rezept:

 

 

TAGWERK - Unsere Bio Nachbarn
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok