Welche Ziele verfolgt der TAGWERK-Förderverein?

Der TAGWERK-Förderverein hat sich zum Ziel gesetzt, bei Erzeugern und Verbrauchern gleichermaßen das Bewusstsein für den ökologischen Landbau und regionale Warenflüsse zu stärken. Er trägt die politischen Ziele von TAGWERK nach außen und sorgt dafür, dass das soziale Netz zwischen Erzeugern und Verbrauchern immer wieder neu geknüpft wird. Über die Begegnungen der Verbraucher mit Bauern und Verarbeitern wird gegenseitiges Vertrauen und Transparenz des Warenflusses hergestellt, um dem anhaltenden Trend zur Entfremdung von den Lebensmitteln entgegenzuwirken.

Was tut der TAGWERK-Förderverein konkret?

Er betreut die TAGWERK-Erzeuger, -Bäcker und -Metzger.
Er schafft Kontakte zwischen TAGWERK-Bauern und Verbrauchern durch Hoffeste, Umwelttage, Felderbegehungen und Radtouren und fördert dadurch Vertrauen und Transparenz.
Er bietet Information und Diskussionsforen zu ökologischen Themen.
Er sensibilisiert Kinder und Jugendliche über unterrichtsbegleitende Schulveranstaltungen auf Bauernhöfen, Gärtnereien und verarbeitenden Betrieben sowie über Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche im Rahmen vom Ferienprogrammen (Jugendradreisen zu bzw. Kinder- und Jugendzeltlager auf Öko-Betrieben).
Er engagiert - trotz aller Widerstände - engagiert für eine gentechnikfreie Natur und Landwirtschaft.
Er gibt die TAGWERK-Zeitung heraus
Er ist der regionale Ansprechpartner für ökologischen Landbau und regionale Vermarktung - für Politik, Presse, Bauern und Verbraucher.
Er unterstützt aktiv den Arten- und Biotopschutz durch die Anlage von Hecken, Streuobstbeständen u.a. auf den TAGWERK-Betrieben.

Der TAGWERK e.V. ist ein gemeinnütziger Verein. Er finanziert sich ausschließlich durch freiwillige Mitgliedsbeiträge, Spenden und projektbezogene öffentliche Zuschüsse.

Welche Gesichter verbergen sich hinter dem TAGWERK -Förderverein?

Vorstandschaft: Monika Drex (TAGWERK-Müllerin, Drax-Mühle, Rechtmehring), Josef Lenz (TAGWERK/Bioland-Bauer, Lengdorf), Hilarius Häußler (TAGWERK/Bioland-Bauer und -Gastwirt und Sozialpädagoge bei der Stiftung Ecksberg, Taufkirchen b. Mühldorf), Hermann Hofstetter (Erzbischöfliches Ordinariat München), Rosa Kugler (Projektmanagerin Öko-Modellregion Isental), Rudolf Oberpriller (Geschäftsführer TAGWERK Ökoservice GmbH), Dr. Michael Rittershofer (Geschäftsführer TAGWERK e.V.), Andrea Schneider (Mitarbeiterin TAGWERK Ökoservice GmbH, Kassiererin des TAGWERK-Förderverein)

Geschäftsstelle: Dr. Michael Rittershofer (Geschäftsführer), Rosa Kugler, Andrea Schneider

Wie können Sie den TAGWERK e.V. unterstützen?

Helfen Sie uns in unserem Engagement, denn als gemeinnütziger Verein finanziert der TAGWERK-Förderverein seine Arbeit fast ausschließlich aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden.


Ihr Vorteile als Mitglied:

Sie tragen dazu bei, dass unsere Umwelt lebenswert bleibt.
Sie erhalten 4x im Jahr die informative TAGWERK-Zeitung frei Haus.
Sie erhalten Vergünstigungen bei den TAGWERK-Reisen und den TAGWERK-Kinder- und Jugendzeltlagern.
Wir halten Sie - falls Sie das wollen - regelmäßig über interessante Veranstaltungstermine und aktuelle Themen, wie z.B. die Agro-Gentechnik, auf dem Laufenden.
Die Mitgliedsbeiträge und Spenden sind steuerlich absetzbar.
Bei Beiträgen oder Spenden über 100 Euro erhalten Sie eine Spendenbescheinigung im Februar des Folgejahres.

Hier können Sie Mitglied werden

Kontakt

Tagwerk-Förderverein e.V.
Algasing 1
84405 Dorfen
Tel. 08081 / 9379-50, Fax 08081 / 9379-55 Mail: tagwerk-zentrum(at)tagwerk.net

Münchner TAGWERK-Gruppe
Treffen nach Absprache
Info: Ulrike Krakau-Brandl, Tel.: 089/670 56 47

TAGWERK - Unsere Bio Nachbarn