TAGWERK Projekte

Landschaftspflege

Obwohl der Öko-Landbau an sich schon viel Positives für den Naturschutz leistet, wollte TAGWERK auf dem Gebiet noch mehr bewirken. Aus diesem Grund setzte sich der TAGWERK Förderverein von Anfang an dafür ein, Naturschutzmaßnahmen in die Betriebe zu integrieren. So legte der TAGWERK e.V. in seiner Satzung fest, dass alle Mitgliedsbetriebe „Maßnahmen zur Erhaltung der Kulturlandschaft und artenreicher Lebensräume durchführen“ sollten. Dies war Ende der 80-er Jahre ein Novum auch für die Richtlinien der Öko-Anbauverbände. Der TAGWERK-Förderverein ging aber noch einen Schritt weiter, indem er die Bemühungen der Bäuerinnen und Bauern aktiv unterstützte. Es wurden hierzu Zivildienstleistende eingestellt, um die Naturschutzarbeiten – entsprechend der Vorgaben eines Landschaftspflegers – auf den Höfen zu koordinieren und durchzuführen. Auf diese Art und Weise haben 22 junge Menschen ihre Zivildienstzeit bei TAGWERK genutzt, um insgesamt über 150.000 Quadrat-meter an Hecken, Feldgehölzen, Streuobstwiesen, Alleen und Feuchtbiotopen anzulegen. Eine stolze Leistung.

Doch die politischen Rahmenbedingungen haben sich in den letzten Jahren verändert und erschweren die Umsetzung von Landschaftspflegemaßnahmen  auf Betrieben erheblich. Zum einen wurde die entsprechende staatliche Fördermaßnahme, welche die Kosten für Hecken-pflanzungen und -pflege übernahm, bereits 2004 ersatzlos gestrichen. Zudem verschlechter-ten sich die personellen Möglichkeiten des TAGWERK e.V. durch die Aufhebung des Pflicht-wehrdienstes und des Zivildienstes.

Doch damit ist die Sache "Landschaftspflege" für TAGWERK nicht gegessen. Im Gegenteil: Der TAGWERK e.V. ist auf der Suche nach neuen Wegen - in Kooperation mit Bioland - um mehr Naturschutz auf Bio-Höfen zu integieren. Dabei müssen es gar nicht immer Hecken, Feldgehölze oder Streuobstwiesen sein. Ein Steinhaufen hier, eine kleine wilde Ecke mit Brennnesseln dort, ein geschickt platzierter Nistkasten oder ein unscheinbarer Holzklotz als Wildbienennisthilfe - es gibt viele kleine Möglichkeiten wie man die z.B. die Hofstelle zu einem Lebensraum für Pflanzen- und Tierarten entwickeln kann.

 

Ihr Ansprechpartner

TAGWERK-Förderverein e.V.
Dr. Michael Rittershofer
Algasing 1
84405 Dorfen
Tel.: 08081/9379-50
Fax: 08081/9379-55
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.tagwerk.net

TAGWERK - Unsere Bio Nachbarn